Montag, 19. Dezember 2016

Rezension zu "Zorn und Morgenröte"

Titel: Zorn und Morgenröte
Reihe: Zorn und Morgenröte
Teil: 1
Autorin: Reéne Ahdieh
Seitenanzahl: 389
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-8466-0020-7


Inhalt

Sie erzählt um ihr Leben ...

Jeden Tag erwählt der Kalif ein Mädchen.
Jeden Abend nimmt er sie zur Frau.
Jeden Morgen lässt er seine Braut hinrichten.
Bis die eine auftaucht, die um jeden Preis überleben will.
    Doch kann ein einzelnes Mädchen den Lauf der
                           Geschichte ändern?



Wie kam ich zum Buch? 

Seit das Buch dieses Jahr rauskam, wollte ich es haben, doch ich kam irgendwie nie dazu es zu kaufen. Es war erst in den letzten Sommerferien soweit. Ich musste ein bisschen was einkaufen und meine Oma und meine Mutter haben mich dort abgesetzt, während sie wieder wegfuhren, um etwas anderes zu erledigen. Ich war allerdings viel früher fertig als gedacht und besaß zu der Zeit kein Handy, da es in Reparatur war. Also musste ich einen anderen Weg finden, mir die Zeit zu vertreiben. Und was macht man da? Genau, in einen Bücherladen gehen. Nachdem ich mich etwas umgesehen habe, ist mir dieses Buch aufgefallen und da mein Geld gerade noch ausreichte, habe ich es mir gekauft und sofort angefangen zu lesen. Leider konnte ich das Buch dann lange nicht mehr zur Hand nehmen, weil etwas dazwischen gekommen ist.


Meine Meinung

Ich habe dieses  Buch ja zwei mal angefangen und ich muss ganz ehrlich sein, dass ich sogar die Stellen, die ich bereits gelesen hatte, gar nicht langweilig fand. Dieses Buch war spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Was ich bei diesem Buch erwartet habe, war eine orientalische Stimmung. Und die habe ich auch bekommen. Die schönen Beschreibungen der Kleidung, des Essens, der Farben, etc. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und habe mich die ganze Zeit wie in den Film Aladdin versetzt gefühlt. Es kamen auch ein paar Begriffe vor, die ich nicht kannte. Leider habe ich erst nach Lesen des Buches erkannt, dass einige Begriffe hinten erklärt sind. Das hätte zwar etwas geholfen, aber ich kam auch so gut klar.
Die Charaktere empfand ich als fantastisch ausgearbeitet und vielschichtig, auch wenn manche Namen tragen, bei denen ich mir nicht sicher bin, wie man sie ausspricht. Man denkt man hat schon viel über einen Charakter erfahren, dann tut er etwas, mit dem man nicht gerechnet hätte und man will wissen, wie seine Entwicklung weiter geht.
Die Story an sich ist einfach wunderbar. Ich war total berührt und mitgerissen und wollte absolut nicht aufhören zu lesen. Ich wünschte der zweite Teil, wäre schon auf Deutsch erschienen. Sobald er raus ist, muss ich ihn mir holen, um weiter zu lesen!
Ich habe tatsächlich schon Die Märchen aus 1001 Nacht gelesen und fand, dass die Autorin diese Vorlage sehr gut neu intepretiert hat. Äußerst gelungen.

♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen