Freitag, 7. Oktober 2016

Reisetagebuch London #Tag 2

Heute war ein sehr anstrengender Tag. Zum Glück haben wir gut geschlafen und die Stunde mehr macht sich glaube ich auch bemerkbar.






Zuerst waren wir beim Big Ben und bei den Houses of Parliament und haben ein paar Fotos gemacht. Auch wenn das Wetter nicht so gut aussieht, war es doch angenehm auch wenn es am Anfang etwas genieselt hat.



Direkt nebenan ist Westminster Abbey, die wir selbstverständlich besucht haben. Dank unseres London Passes kamen wir nach kurzer Taschenkontrolle gleich rein. Drinnen ist es nicht erlaubt Fotos zu machen, aber glaubt mir, es ist unglaublich. Überall sind Verzierungen und unendlich viele Gräber. Es ist wirklich majestätisch. Wir haben keinen Audio Guide genommen, da ich alles so auf mich wirken lassen wollte ohne irgendeine Stimme, die mir ständig ins Ohr plärrt. Ich habe keine Vorstellung, wie lange wir dort waren, doch Westminster Abbey ist viel größer als erwartet und deshalb hat es bestimmt ein bisschen gedauert. 

Als wir rauskamen haben wir diesen kleinen Laden entdeckt und uns etwas zu Essen geholt. Ich hatte einen Nuss Brownie und meine Mutter hat ein Stück Zitronenkuchen und einen Cappuccino. Es hat uns beiden sehr geschmeckt. Ich kann den Laden nur empfehlen. 








Auch wenn er nicht gerade einfach zu finden war, haben wir es letztendlich doch zum St. James' Park geschafft und haben dort etwas Zeit verbracht. Mittendrin liegt ein großer See an dem Enten, Schwäne, Reiher, Pelikane und andere Wasservögel Leben. Aber hier müsst ihr sehr vorsichtig sein, damit ihr nicht von den umherfliegenden Tauben erwischt werdet ;)
Außerdem leben hier unglaublich viele Eichhörnchen. Ich habe noch nie so viele an einem Ort gesehen und die sind wirklich putzig. 






Gleich in der Nähe vom Park ist der Buckingham Palace. An der wehenden Flagge erkennt man, dass die Queen da ist. Das Gebäude an sich ist zwar eher schlicht im Vergleich mit anderen, aber es ist trotzdem ziemlich cool da. 


Zum Abschluss des Tages waren wir in der National Gallery. Mehr hätten wir auch nicht geschafft, denn unsere Füße haben richtig wehgetan als wir rauskamen.  Dort hängen wirklich sehr viele Gemälde z.B.auch die Sonnenblumen von Van Gogh. Jedoch verläuft man sich trotz Plan immer wieder. Irgendwann gibt man einfach auf und läuft irgendwie rum xD


Ich weiß nicht, ob das einfach für mich unbekannt war und ihr das wisst, aber ich möchte es euch trotzdem erzählen. Wir haben sehr viele Leute gesehen, die dort gezeichnet haben. Meistens mit Bleistiften, Buntstiften und einem Block aber es gab auch einen Mann der hatte tatsächlich eine Staffelei dort. Ich fand es richtig toll ihm beim Zeichen zuzusehen. 

Und nun nochmal ein paar Dinge, die ich über London und die Leute darin gelernt habe:

1. Die Leute hier sind unglaublich freundlich und hilfsbereit. Ich weiß nicht warum hier alle nett sind, aber es ist unglaublich schön. 
2. Manche Polizisten wie zum Beispiel die am Buckingham Palace tragen richtig große Waffen. 
3. Kaum jemand wartet bis die Ampeln grün werden, sondern die meistens gehen einfach rüber. 
4. Man kann sich hier kaum bewegen ohne in einem Foto zu landen. 
5. Die Straßenmusiker sind richtig gut. 
6. Es ist eine sehr multikulturelle Stadt. 
7. Sobald du etwas suchst, findest du es nicht mehr. 
8. Hier liegen häufig Müllbeutel an Mülleimern. 
9. Die ganze Stadt ist Böller Tauben und teils auch Möwen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen