Sonntag, 24. Juli 2016

Rezension zu "Rabenauge"



Titel: Rabenauge
Autorin: Sabine D. Jacob
Seitenanzahl: 276
Verlag: Verlag der Schatten
ISBN: 978-3-946381-05-1


Inhalt

Rabenvögel belagern das Herrenhaus Trinale. Nur unter dem Einsatz seines Lebens gelingt es Jeremy, sich und seinen Cousin Nolan aus dem alten Gemäuer zu befreien.
Getrieben von Rachegefühlen begibt sich Jeremy auf die Jagd nach dem Raben, der ihm kurz vor ihrer Rettung ein Auge entrissen hat. Woher aber rührt der Hass der Vögel? Die Antworten liegen in der Vergangenheit und sind ganz anders, als der Leser vermutet. 
Vor der Kulisse Cornwalls verwebt Rabenauge Spannung und Unterhaltug zu einem fesselnden Roman, der den Leser unversehens in seinen Bann zieht. 


Wie kam ich zum Buch?

Über rezi-suche.de habe ich dieses Buch angefragt und dann als Rezensionsexemplar bekommen.


Meine Meinung

Das Buch fesselt einen von Anfang an. Schon im Prolog wird deutlich in welche Richtung sich dieses Buch entwickeln wird. Die ganze Zeit über hielt sich die Spannung, die sich dort schon aufgebaut hatte. Die Handlung war unvorhersehbar und doch, wenn ich ein paar Dinge schon vermutet hatte, war ich doch nicht fähig vor dem Ende alle Fragen zu beantworten und die Komplexizität der Vergangenheit zu erfassen. Auch die Erzählungen aus der Sichtweise von Helen kamen überraschend, boten aber eine interessante andere Sichtweise.  
Der Schreibstil war überaus angenehm. Über ein paar Wörter bin ich gestolpert, da ich sie nicht kannte, aber das stört mich nicht besonders. Ich finde es ist eine gute Chance, neue Wörter zu lernen.
Die Personen waren allesamt schön ausgearbeitet und authentisch dargestellt. Nicht immer waren sie mir sympathisch, doch das beweist nur, dass sie auch ihre Ecken und Kanten haben.
In einem Szenario ähnlich wie Hitchcocks Die Vögel erzählt die Autorin eine gut durchdachte, unheimliche Geschichte, bei der man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören möchte.


♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥





Kommentare:

  1. Hallo Jessica,
    ich musste irgendwie bei der Beschreibung auch gleich an Hitchcocks Die Vögel denken :o) Liegt nahe ;o) Das Cover deines Buches sieht schon ein wenig gruselig aus mit dem schwarz-grauen Hintergrund und dem Raben mit dem roten Augen.
    Macht definitiv neugierig und weckt Interesse.
    Vielen Dank für diese interessante Buchvorstellung.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Assoziation mit Hitchcocks Die Vögel, ein Film der mir sehr gefallen hat, und das Cover waren zwei Gründe, warum ich dieses Buch lesen wollte. Und ich kann es wirklich nur empfehlen, wenn dir der Film auch gefallen hat :)

      Liebe Grüße

      Löschen