Samstag, 7. Mai 2016

Rezension zu "Ein ganzes halbes Jahr"

Titel: Ein ganzes halbes Jahr (1. Band)
Fortsetzung: Ein ganz neues Leben
Autorin: Jojo Moyes
Seitenanzahl: 520
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-26672-0


Inhalt

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.


Meine Meinung

Eigentlich passt dieses Buch gar nicht in meine gewöhnliche Leseauswahl. Warum ich es trotzdem gelesen habe hat 3 Gründe, wobei der eine mir eigentlich zu unbedeutend erscheint, als das er hier von Belangen wäre. Als Erstes kam ich gar nicht umhin auf Instagram von diesem Buch zu erfahren. Ich habe lediglich positives darüber gehört und fühlte mich einfach genötigt auch mitreden zu können. Auch Grund 2 hängt mit Instagram zusammen. Dort erfuhr ich nämlich von dem Film, der dazu gedreht wird. Richtig interessiert wurde ich am Film erst, als ich hörte, dass Emilia Clarke und Sam Claflin die Hauptrollen spielten. 2 Spieler, die ich für überaus begabt halte und die ich sehr mag. Als ich mir dann den Trailer ansah, musste ich fast weinen, so emotional fand ich ihn. Da war für mich klar: Dieses Buch muss ich einfach lesen!
Und was soll ich sagen? Es war unglaublich. Ich habe schon viele Bücher gelesen, die auch mal emotional waren, aber keines hat mich bisher so mitgerissen wie Ein ganzes halbes Jahr. Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich war wütend, teilweise am Boden zerstört und es gibt noch so viel anderes, das ich empfunden habe. Ich hätte niemals erwartet, dass mich diese Story so mitnehmen könnte. Ich bin immer noch ziemlich aufgewühlt und weiß ehrlich gesagt nicht, was ich zu diesem Buch sagen soll. Keine Formulierung scheint mir angemessen, um auszudrücken, wie ich dieses Buch empfand. Es hat mich regelrecht sprachlos zurückgelassen und mir gezeigt, dass tief in mir drin anscheinend eine, wenn auch nur auf Geschichten bezogen, hoffnungslose Romantikerin steckt. Mehr kann und werde ich zu diesem Buch jetzt auch nicht mehr sagen außer, dass ich schon sehnsüchtig  darauf warte den 2. Teil zu lesen, der mich hoffentlich auch wieder sprachlos zurück lässt.


♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen