Sonntag, 21. Februar 2016

Rezension zu "Sag nie ihren Namen"

Titel: Sag nie ihren Namen
Autor: James Dawson
Seitenanzahl: 333
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31419-2

Inhalt

Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel sagen sie Marys Namen - und nichs regt sich. Oder doch? Am nächsten Morgen findet Bobbie eine Botschaft auf dem Spiegel: fünf Tage ... Immer mehr merkwürdige, furchterregende Dinge geschehen und bald wird klar: Etwas wurde aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.



Meine Meinung

Übernatürlicher Psycho Thriller vom Feinsten. Das ist mit Abstand das gruseligste Buch, das ich jemals gelesen habe. Ich habe jetzt gerade immer noch Herzklopfen, obwohl ich es schon vor einer Weile gelesen habe und ich habe immer noch Angst in Spiegel zu gucken. Es ist toll, wie der Autor die verschiedenen Geschichten um Bloody Mary zu einer stimmigen Geschichte zusammengesetzt hat. Das perfide Spiel, welches Mary treibt ist einzigartig und bereitet Albträume. Das Ende war extrem unerwartet und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das Ende mag oder nicht.
Auf jeden Fall ein empfehlenswerten Buch für Leute, die Horror mögen.
ABER: Auf gar keinen Fall vor dem Einschlafen lesen.


♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen