Sonntag, 21. Februar 2016

Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"


Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Autor: John Green
Seitenanzahl: 333
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-62583-8


Inhalt

Hacel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich vom ersten Augenblick an vom anderen angezogen. Hazel liebt Gus für seine Schlagfertigkeit und für seine offensive Art, wie er mit seinem Schicksal umgeht. Und Augustus baggert Hazel auf seine charmant witzige Art an, als gäbe es kein Morgen. Aber Hazel hat Angst. Sie will für niemanden eine tickende Zeitbombe sein, und genau so fühlt sie sich in ihrer Erkrankung. Doch dann kann sie sich Gus´ Charme nicht mehr entziehen, der ihr einen ihrer größten Wünsche erfüllt und sie kurzerhand nach Amsterdam entführt.  So furchtbar ihre Diagnosen sind, Hazel und Gus feiern das Leben und die Liebe und kosten die kurze Zeit, die ihnen bleibt, jede Sekunde aus.



Meine Meinung

Ich  weiß gar nicht richtig, was ich über dieses Buch schreiben soll. Ich fand es einfach wunderschön. Ein Buch bei dem man in der einen Sekunde lacht und in der nächsten schon wieder weint. Ein Buch, das einen so tief berührt, wie es bei mir kaum ein anderes tat. Ein Buch mit einer Liebesgeschichte, die schöner und doch tragischer nicht sein könnte. Deswegen will ich jetzt gar nicht weiter schreiben.. Ich rate jedem dieses Buch selbst zu lesen und sich von seinen Gefühlen überwältigen zu lassen.


♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen